Badezimmerplanung mit 10 Profi Tipps

Badplaner mlbWer sich im Alleingang an eine Badezimmerplanung heran wagt, wird schnell bemerken, dass das Bad ein Raum ist, der für Laien am schwierigsten zu planen ist. In einer Badezimmerplanung kommen einige Komponenten zusammen: sanitäre Einrichtungen, Wasser, Strom, Fliesen, Technik, Möbel, Beleuchtung. Hinzukommt, dass in keinem anderen Raum so viele Gewerke an einem Projekt arbeiten: Installateur, Fliesenleger, Maler, Elektriker, Schreiner. Das Projekt “Badezimmerplanung” sollte daher vor Bestellung der Gewerke abgeschlossen sein, damit alle Beteiligten wissen was wann zu tun ist. Damit eine Badezimmerplanung gelingt und zu einer erfolgreichen Badsanierung führt, haben wir 10 Profi Tipps zur Badezimmerplanung zusammengestellt.

 

 Erfolgreiche Badezimmerplanung:

  1. Wer sich ein halbes bis 1 Jahr vor der Badsanierung mit der Idee beschäftigt, läuft keine Gefahr überstürzt zu handeln. Schliesslich kostet eine Badsanierung im Durchschnitt zwischen 7.500 – 25.000 EUR. Das ist eine große Investitionssumme, die wir in der Regel sonst nur beim Autokauf ausgeben.
  2. Das my lovely BATH Magazin und weitere Informationsquellen sind gute Ratgeber, um sich auf den Sanitärmarkt umzuschauen. Trends aufspüren, Bad Ideen sammeln und Produkte finden die gefallen sind ein guter Anfang, bevor man mit einer Badezimmerplanung beginnt. Es macht die Entscheidung meistens leichter, wenn man aus verschiedenen Alternativen auswählen kann.
  3. Erstellen Sie eine Wunschliste mit allen Produkten, Ideen und Raumlösungen, die Sie mögen und gerne in der Badezimmerplanung berücksichtigen wollen. Auch wir als Raumplaner arbeiten mit solch einer Wunschliste. Unsere finden Sie hier.
  4. Es wird Zeit für ein Gespräch. Eine Beratung mit einem Raumplaner, einem Badstudio oder einem guten Installateur gibt Aufschluss. Vertrauen Sie auch auf die Ideen und fachlichen Ratschläge eines Profis. Als Raumplaner gehen wir auf die Wünsche unserer Kunden ein. Sollte ein Wunsch mal nicht umgesetzt werden können, dann finden wir eine gelungenen Alternative.
  5. Scheuen Sie sich nicht mit uns über das Budget zu sprechen. Wir fragen sogar explizit danach. Entgegen anderer Meinungen sagen wir ganz klar: kleine Bäder lassen sich auch mit einem Budget von nur 5.000 EUR (Materialkosten) realisieren. Eine Badezimmerplanung in diesem Preisrahmen finden Sie hier.
  6. Bestehen Sie darauf, dass Ihnen ein Profi vorab eine Planung anfertigt. Das kann eine farbige Skizze, eine Zeichnung oder ein computerbasierter Entwurf sein. Wenn Ihnen nur einzelne Produkte aus einem Katalog gezeigt werden, ist es schwierig sich alle Einzelkomponenten in Ihrem Badezimmer vorzustellen. Bei uns erhalten Sie fotorealistische 3D Bilder mit einem hochkarätigen Detailierungsgrad. So präsentieren wir Ihnen eine Badezimmerplanung mit einem echten Raumgefühl.
  7. Ist die Badezimmerplanung erstellt, dann sind alle weiteren Schritten klar. Unsere Badezimmerplanungen enthalten stets eine Einkaufsliste für Sanitär, Möbel, Fliesen und Accessoires. Das erleichtert Ihnen die Suche nach einem geeignetem Installateur sowie die Einholung von Angeboten.
  8. Eine Badezimmerplanung ist für alle Beteiligten eine Gebrauchsanweisung zur Erstellung Ihres Traumbadezimmers. Jeder Beteiligte erkennt mit einem Blick auf die Planungsunterlagen was benötigt wird und was zu tun ist. Wenn ein Kunde das Fliesenlegen selbst besorgen möchten, kann er das anhand unseres genauen Fliesenverlegeplans in Eigenleistung machen. Aber auch der Fliesenleger und der Installateur freuen sich über eine exakte Planung, denn das erleichtert auch ihnen die Arbeit.
  9. Besprechen Sie mit dem Installateur Ihres Vertrauen die genaue Zeitschiene aller Arbeiten sowie das Datum der Fertigstellung. Achten Sie auch darauf, ob Ihr Installateur auf Wunsch die Sanierung -staubfrei- besorgen kann. Spezielle Maßnahmen verhindern, dass Feinstaub in die übrigen Wohnräume gelangt.
  10. Bei der Fertigstellung des Badezimmers, sollten alle Arbeiten abgeschlossen sein. Finden Sie Grund zur Beanstandungen, sprechen Sie mit Ihrem Installateur darüber und lassen es in einer angemessen Frist nachbessern.

Kommentare sind geschlossen.